Tel.: +49 (0) 36961 - 69 320
03.02.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Stadtführung „1000 Schritte durch das historische Kurviertel“

Stadtführung

„1000 Schritte durch das historische Kurviertel“
Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt:
Tourist-Information

Damit auch Sie Bad Liebenstein recht liebenswert in Erinnerung behalten, führen wir Sie durch das historische Kurviertel der traditionsreichsten Kurstadt Thüringens. Begegnen Sie bekannten Persönlichkeiten, lauschen Sie den kleinen und großen Anekdoten der Stadt und erfahren Sie viel Informatives über die Stadt.

Veranstalter:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

27.01.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Stadtführung „1000 Schritte durch das historische Kurviertel“

Stadtführung

„1000 Schritte durch das historische Kurviertel“
Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt:
Tourist-Information

Damit auch Sie Bad Liebenstein recht liebenswert in Erinnerung behalten, führen wir Sie durch das historische Kurviertel der traditionsreichsten Kurstadt Thüringens. Begegnen Sie bekannten Persönlichkeiten, lauschen Sie den kleinen und großen Anekdoten der Stadt und erfahren Sie viel Informatives über die Stadt.

Veranstalter:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

20.01.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Stadtführung „1000 Schritte durch das historische Kurviertel“

Stadtführung

„1000 Schritte durch das historische Kurviertel“
Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt:
Tourist-Information

Damit auch Sie Bad Liebenstein recht liebenswert in Erinnerung behalten, führen wir Sie durch das historische Kurviertel der traditionsreichsten Kurstadt Thüringens. Begegnen Sie bekannten Persönlichkeiten, lauschen Sie den kleinen und großen Anekdoten der Stadt und erfahren Sie viel Informatives über die Stadt.

Veranstalter:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

13.01.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Stadtführung „1000 Schritte durch das historische Kurviertel“

Stadtführung

„1000 Schritte durch das historische Kurviertel“
Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt:
Tourist-Information

Damit auch Sie Bad Liebenstein recht liebenswert in Erinnerung behalten, führen wir Sie durch das historische Kurviertel der traditionsreichsten Kurstadt Thüringens. Begegnen Sie bekannten Persönlichkeiten, lauschen Sie den kleinen und großen Anekdoten der Stadt und erfahren Sie viel Informatives über die Stadt.

Veranstalter:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

06.01.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Stadtführung „1000 Schritte durch das historische Kurviertel“

Stadtführung

„1000 Schritte durch das historische Kurviertel“
Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt:
Tourist-Information

Damit auch Sie Bad Liebenstein recht liebenswert in Erinnerung behalten, führen wir Sie durch das historische Kurviertel der traditionsreichsten Kurstadt Thüringens. Begegnen Sie bekannten Persönlichkeiten, lauschen Sie den kleinen und großen Anekdoten der Stadt und erfahren Sie viel Informatives über die Stadt.

Veranstalter:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

Hoppala

Da ist was schief gelaufen!

Die von Ihnen aufgerufene Seite konnte leider
nicht gefunden werden

Zur Startseite

Fröbeldenkmal

Fröbelgrab
Biografie

Friedrich Fröbel

Der Lehrer und Erzieher Friedrich Fröbel (1782–1852), der weltweit als „Begründer“ des Kindergartens gilt, lebte und wirkte in Bad Liebenstein von 1849 bis zu seinem Tod. Fröbels besonderes Verdienst besteht in seiner Verbindung von Theorie und Praxis: Ins Zentrum seiner Pädagogik stellte er das Spiel und dessen Bildungswert als typisch kindliche Lebensform. Die von ihm entwickelten Spielgaben und Beschäftigungsmittel entstanden auf Grundlage seiner Spieltheorie. Das waren z.B. Kugeln, Würfel und Zylinder, damals aus Holz, die ein jeder aus seinen eigenen Kindertagen kennt.

Mehr erfahren

Fröbeldenkmal

Das Fröbelgrab

Auf dem Friedhof zu Schweina liegt Friedrich Fröbel begraben. Als begeisterter Anhänger Pestalozzis widmete er sein Leben und Schaffen der Vorschulerziehung – er prägte den Begriff Kindergarten. 1849 kam er nach Bad Liebenstein, wo er vorerst auf dem Gelände der heutigen Heinrich-Mann-Klinik weilte. Herzog Bernhard II. erhörte ihn in Erziehungsfragen seines Thronfolgers und er stellte ihm bald das Marientaler Schlösschen zur Verfügung, wo er die 1. Schule für Kindergärtnerinnen eröffnete. Das Denkmal auf dem Schweinaer Friedhof zeigt ein Reliefbildnis und seine Spielgaben: Würfel, Walze und Kugel. Sein Leitmotiv war: „Kommt, lasst uns unseren Kinder leben!“.

Historische Post

Inoffizielles Wahrzeichen der Stadt

Geschichte

Die historische Post zählt zu den prachtvollsten Fachwerkbauen im fränkisch-hennebergischen Stil in Südthüringen. Charakteristisch für diesen Baustil ist die üppige Fachwerkverzierung, wobei Holzbalken x-förmige Kreuze bilden (Andreaskreuze). Besonders romantisch anzuschauen ist der runde Turm mit runder Kuppel und Wetterfahne. Die stete Entwicklung des Kurbetriebes ließ das alte Postgebäude hinter dem Theater zu klein werden. Im Stil eines hennebergischen Landsitzes aus dem 17. Jahrhundert und unter maßgeblicher gestalterischer Beeinflussung lässt Herzog Georg II. dieses Gebäude vom Ohrdrufer Hofzimmermeister Otto Hochröder in kürzester Zeit – in nur 9 Monaten – erbauen.

1895 wurde das Gebäude der Kaiserlichen Oberpostdirektion übergeben und feierlich eröffnet. 1982 wurde die historische Post auf einer Briefmarke verewigt und ist außerdem im Miniaturpark in Ruhla zu begutachten oder als Bausatz für Modelleisenbahnen nachbaubar. Im Jahr 1946 erhielt der Postmeister Steiner den Auftrag, den kaiserlichen Reichspostadler von der Vorderseite des Postgebäudes zu entfernen. Er übertrug die Aufgabe an seinen jüngsten Boten, dieser drehte das Wappen einfach um und nagelte eine Platte mit dem Posthorn auf die Rückseite. Bei der Restaurierung 1990 kam das Wappentier wieder zum Vorschein und schmückt seitdem dieses historische Postgebäude.

17.08. - 19.08.2018
Zur Merkliste hinzufügen
Brunnenfest Bad Liebenstein

Brunnenfest Bad Liebenstein

Veranstaltungsort:
Veranstaltungsinformationen:

»Kultur und Genuss im Zeichen des Biedermeier«

Das Brunnenfest Bad Liebenstein hat sich in wenigen Jahren zu einem überregionalen Kulturfest entwickelt, das alle Generationen anspricht und ganz im Zeichen des Biedermeier steht. Eröffnet wird es in diesem Jahr am 17. August mit einem Heilwasserempfang am Brunnentempel durch die Bad Liebensteiner Brunnenprinzessin. Um 19.00 Uhr folgt das Theaterstück Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe im Comödienhaus (Karten gibt es hier). Danach klingt der Abend auf dem Brunnenplatz und der Herzog-Georg-Straße gemütlich aus bei leckeren Getränken, Speisen und Musik.

Samstag und Sonntag  findet der traditionelle Heilwassermarkt mit Handwerks- und Kunstständen statt; Märchenaufführungen, ein romantisches Chorkonzert, ein rustikaler Frühschoppen und gemeinsames Liedersingen bieten einen angemessenen kulturellen Rahmen. Auch der Gaumen kommt zu seiner Freude: Neben einem historischen Kuchenbasar wird es am Sonntag wieder das gemeinsame Kloßessen an einer langen Tafel geben. Stadtführungen, historische Spielzeuge und Kinderschminken runden das Brunnenfest ab.

Das ganze Wochenende stehen Biedermeier-Kostüme zum Anprobieren und Lustwandeln durch das historische Kurviertel zur Verfügung. Wer also selbst Lust hat, sich einmal als Herr und Frau Biedermeier in die Welt des frühen 19. Jahrhunderts entführen zu lassen, hat hierzu die beste Gelegenheit. Der Eintritt zum Brunnenfest ist – bis auf die Theatervorstellung am Freitag – frei.

Seien Sie alle herzlich willkommen zum Brunnenfest Bad Liebenstein

Veranstalter:
BAD LIEBENSTEIN GmbH Gesellschaft für Kommunaldienstleistungen und Strukturentwicklung
Bahnhofstraße 22
36448 Bad Liebenstein

Tel.: +49 (0) 36961 69 320

Bad Salzungen

Grüne Stadt mit starker Sole

Adresse:
Informationen:

Das älteste Sole-Heilbad Deutschlands ist Europas einziger Ort, der natürliche Solequellen mit drei unterschiedlichen Konzentrationen, darunter sogar eine gesättigte Sole, zu bieten hat. Bad Salzungen ist ein staatlich anerkanntes Sole-Heilbad und liegt im malerischen Werratal zwischen den Bergkuppen der Rhön und den Südhängen des Thüringer Waldes.

Salz aus Sole zu gewinnen, war über 1000 Jahre ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die starken Sole-Quellen sorgten für das wirtschaftliche Aufblühen der Stadt. Um 1590 entstanden die ersten Gradierwerke. Das waren mit Schlehen-Reisig bestückte Verdunstungsanlagen aus Holz. Durch sie wurde die Salzproduktion erheblich ertragreicher. Dank der Gradieranlagen erkannte man auch den Gesundheitsnutzen der Sole. Heute wird Sole als Heilmittel für Atemwege und Haut genutzt. So kann die Stadt auf 200 Jahre Kurtradition zurückblicken.

Kontakt:
TOURIST-INFORMATION im Museum am Gradierwerk
Am Flößrasen 1
36433 Bad Salzungen
Tel.: +49 (0) 3695 693 420

Bad Salzungen entdecken

Sehenswürdigkeiten

Doch in Bad Salzungen gibt es viel mehr zu erleben. Der sagenumwobene romantische Burgsee befindet sich mitten im Zentrum und lädt zum Flanieren ein. Markante Gebäude wie das barocke Rathaus, die evangelische Stadtkirche, die Schnepfenburg und der Haunsche Hof prägen das Stadtzentrum und verleihen der Stadt einen unverwechselbaren Charme. In der SOLEWELT, dem Gradierwerk und den modernen Kliniken erhalten die Gäste vielfältige Gesundheits- und Wohlfühlangebote. Unmittelbar neben der Altstadt und direkt am Ufer der Werra befindet sich Thüringens größter und attraktivster Platz für Reisemobile.

Gesundheit

Solewelt und Gradierwerk

Um 1890 entstanden die Kuranlagen rings um das historische Gradierwerk. Die schmuckreichen Fachwerkbauten bilden den Kern des Kurbades. Zwei in Fachwerk angelegte Gradierhäuser sind verblieben. Das östliche Haus stammt aus dem Jahr 1796 und diente noch zur Salzgewinnung. Sein Zwilling im Westen wurde 1892 bereits zu Kurzwecken erbaut. Dazwischen steht der beeindruckende Mittelbau im Hennebergischen Fachwerkstil. Beim Wandelgang mit weißem Umhang wechseln Sie zwischen Raum- und Freiluftinhalationen. Das Inhalieren der Sole hilft bei Atemwegserkrankungen und stärkt das Immunsystem. Täglich sind das Gradierwerk und das benachbarte „Museum am Gradierwerk“ für Besucher geöffnet.

Seiten