Burgruine Bad Liebenstein

Landschaftsaufnahme mit Blick auf die Burgruine

Nordöstlich vom Kurort Bad Liebenstein erhebt sich die gleichnamige Burgruine. Bereits vor 400 Jahren wusste der Herzog Johann Casimir von Sachsen-Coburg die heilende Wirkung des Liebensteiner Wassers zu schätzen und besuchte den Ort daher immer wieder. Heute zählt Bad Liebenstein zu den ältesten Kurorten Thüringens. Bereits 1360 waren die Herren von Stein mit der gleichnamigen Burg belehnt worden. Heute erhebt sich die Burgruine malerisch über das hügelige Umland.

Was der Besucher heute entdeckt, ist nur ein Teil der einstmals weitläufigeren Burg. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1360. Damals war die Familie von Stein vom Landgrafen zu Thüringen mit „ dem festen Haus Liebenstein“ belehnt worden. Der Kernbereich der Burg setzt sich aus dem ehemaligen Wohnturm und dem später überbauten Burghof zusammen. Teilweise haben sich die ehemaligen Zwingermauern erhalten. Die Anlage selbst erhebt sich auf einem 460 Meter hohen Berg über der Stadt Bad Liebenstein. Auf dem Weg dorthin durchqueren Besucher auch jenes Waldstück, in dem Martin Luther einst „ entführt“ und zu seiner eigenen Sicherheit auf die Wartburg gebracht wurde.

Interaktive Karte

Diese Webseite verwendet eine interaktive Karte von Google Maps. Beim Abruf und Betrieb der Karte werden personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Weiterhin werden für den Abruf und Betrieb der Karte personenbezogenen Daten außer den technisch notwendigen erhoben. Die Karte verwendet Cookies.

Karte dennoch anzeigen

Kontakt

Zurück

Hinweis: Für die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.

Tourist-Information Bad Liebenstein
Herzog-Georg-Straße 66
36448 Bad Liebenstein
Tel.: +493696169320
E-Mail: info@bad-liebenstein.de

Außenaufnahme Comödienhaus mit Brunnentempel und bepflanzten Beeten