Urlaub, der gut tutErholung ist die beste Medizin

Pärchen beim Wassertreten im Wassertretbecken an der Kneipp-Anlage
Wassertretbecken Kneipp-Anlage

In dem staatlich anerkannten Heilbad Bad Liebenstein, das auch Thüringens erstes Heilbad war, können Sie Ihren erholsamen Urlaub mit einer ambulanten Kur verbinden.

Ihr Weg zur Kur

Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben und die Therapiemöglichkeiten an Ihrem Wohnort bisher nicht den gewünschten Erfolg bringen, können Sie eine Kur auf Rezept beantragen.

Sie besprechen mit Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin, welche Art von Kur für Sie infrage kommt und Ihnen guttut. Ambulant oder stationär? Vorsorge oder Rehabilitation? Je nach Krankheitsbild und aktueller Situation.

Da ihr Arzt Sie und Ihren Gesundheitszustand genau kennt, kann er sehr gut einschätzen, welche Therapien und Kur-Anwendungen die beste Wirkung versprechen. Gemeinsam legen Sie die Ziele der Kur und Behandlungsschwerpunkte fest und füllen die Antragsformulare aus. Am besten schreibt Ihr Arzt noch eine umfassende Notwendigkeitsbegründung. Bei Ihrer Krankenkasse erhalten Sie alle notwendigen Auskünfte und Antragsformulare. Die Unterlagen reichen Sie beim Kostenträger ein.

Vielleicht kann Ihr Arzt auch einen passenden Kurort empfehlen – oder Sie haben bereits von Bekannten und Verwandten von guten Kurorten gehört.

Vor Ort wird der Kur- bzw. Badearzt dann mit Ihnen den für Sie passenden Behandlungsplan festlegen.

Tipp: Nur besonders qualifizierte Mediziner dürfen stationäre Kuren und ambulante Rehabilitation verordnen. Fragen Sie deshalb vorher nach, ob die Berechtigung dazu vorliegt. Falls nicht, kann Ihr Arzt sicher einen Kollegen empfehlen – oder Sie fragen bei Ihrer Krankenkasse nach.

Kostenübernahme

Die Überprüfung des Antrages erfolgt durch die Krankenkasse, den medizinischen Dienst, den Vertrags- oder Amtsarzt. Bei Anerkennung der Kur übernimmt Ihr Leistungsträger, wie Krankenkasse, Rentenversicherung, Beihilfestelle o.a., die Behandlungskosten und ggf. den dazugehörigen Aufenthalt. Wie hoch die Kostenübernahme ist, hängt von mehreren Faktoren ab und wird immer individuell berechnet. Für alle gleich ist allerdings der gesetzliche Eigenanteil von 10 EUR pro Tag.

Im Rahmen der ambulanten Kur übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die ärztliche Behandlung und 90% der Kurmittelkosten. Zu den weiteren Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten oder auch die Kurtaxe kann ein pauschaler Zuschuss von höchstens 16 EUR pro Kurtag gewährt werden.

Doch auch ohne Rezept für eine ambulante Kur können Sie die hohe medizinische Fachkompetenz und die gesunde Umgebung in Bad Liebenstein während Ihres Urlaubs nutzen:

Sie können Rezepte auch in Einrichtungen im Heilbad einlösen, bspw. für Physiotherapie.

Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, welche Präventionsmaßnahmen unterstützt oder angeboten werden. Nutzen Sie die Angebote vor Ort. Im Anschluss reichen Sie die Teilnahmebestätigung und Quittung über die Zahlung bei Ihrer Krankenkasse ein und erhalten eine Rückerstattung, teils sogar für den vollen Betrag der Kursgebühr.

Die Kurärzte vor Ort können Ihnen ebenfalls Rezepte zur Nutzung im Heilbad ausstellen.

Und schließlich bieten die Kliniken vor Ort auch gesunde, gut abgestimmte Urlaubsprogramme an, die Sie als Privatzahler nutzen können.