Liebensteiner HeilwasserGesund Kuren seit 1610

Bad Liebenstein besitzt eine der kohlensäurereichsten Heilquellen Deutschlands. Es handelt sich um einen sogenannten Natrium-Calcium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Säuerling. Um 1600 machten erstmals Gerüchte über die heilende Wirkung des Bad Liebensteiner Quellwassers die Runde.

Die Heilwasser-Sage

»Einst führte ein Kuhhirt seine Herde täglich in den Liebensteiner Kessel zwischen Burg- und Aschenberg zur Weide. Dort befand sich auch der Wassertrog, der von Oberflächenwasser gespeist wurde. Eine der Kühe, die sich oft abseits der Herde bewegte, hatte ein besonders gesund wirkendes, glänzendes Fell. Der Hirte beobachtete die Kuh, um der Sache auf den Grund zu gehen. Er bemerkte, dass sie von einem Wasser trank, das aus dem Boden unter einer alten Weide hervorquoll. Neugierig geworden, kostete auch er von der Quelle und bemerkte einen eigenartigen Geschmack. Dies berichtete er seinem Burgherren Herrmann vom Stein zum Liebenstein…«

Heilwasserbrunnen im Brunnentempel mit Menschen und Blick auf das Comödienhaus
Heilwasserbrunnen im Brunnentempel

Entdeckung

Ob das bekannte Bad Liebensteiner Heilwasser, regelmäßig getrunken, auch eine positive Wirkung für Haut und Haar entfaltet, ist bisher leider nicht belegt.

Die weitere positive Wirkung des Sauerbrunnens, nach dem der Ort auch als Surborn bekannt ist, wurde jedoch vor über 400 Jahren in einer der ersten deutschen Brunnenschriften von Andreas Libavius untersucht und bestätigt.

Anwendung

Gegen Calcium- und Eisenmangel kann das Heilwasser innerlich angewendet werden, hier wirkt es auch positiv für die Magen- und Darmregion.

Besondere Wirkung hat es jedoch als Sitzbad. Kalt und prickelnd erfrischt es nicht nur ungemein, sondern wirkt vor allem, durch den natürlichen Kohlensäureanteil, gegen Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Dem verdankte Bad Liebenstein seinen jahrelangen herausragenden Ruf als Herzheilbad.

Heilwasserbrunnen in der Wandelhalle mit Kurbecher Bad Liebenstein
Kurbecher Bad Liebenstein

Hier können Sie das Heilwasser verkosten: